Donnerstag, 21. August 2014

Paulchen hat Geburtstag oder Was schenke ich einem Dreijährigen?

A.s Patenkind wird nächste Woche 3. Da muss natürlich ein Geschenk her.
Wir wollten uns dieses Jahr nach der Faustformel "Etwas was er braucht, etwas was er will, etwas was er tragen kann und etwas was er ließt" richten.
Er will eine Duploplatte, zum tragen bekommt er ein Shirt und zum lesen natürlich ein Buch.
Und was braucht er dann? Genau, ein Lesezeichen!


Solche Lesezeichen aus Gummiband mit einem Stofftier drauf habe ich in irgendeinem Laden in der Stadt gesehen und fand sie bestens geeignet für einen kleinen Mann. Allerdings rund 10 Euronen dafür auszugeben, allein für das Lesezeichen, fand ich dann doch übertrieben.
Durch Zufall fand ich dann bei dem Schmuckladen mit den zwei B Gummibänder, die wohl eigentlich für die Haare gedacht waren. 4 Stück in verschiedenen Farben für 2 Euro. Wunderbar fehlte also nur noch das Tierchen.


Was passt zu einem gefährlich wilden Dreijährigen besser als ein wilder, gefährlicher Löwe?
Nix. Seh ich auch so. Passenderweise hatten wir noch einen kleinen Ikea-Fingerpuppen-Löwen vom letzten Patenkindgeschenk hier liegen und so wurde der kurzerhand ans Gummiband genäht. Und fertig! So einfach war das 10 Euro teure Ladenteil für 2 Euro nachgemacht.

Und dadurch, dass es mit Gummizug ist, passt es sowohl um meine Ausgabe von "Höhenrausch", als auch um das Geburtstagsbuch fürs Paulchen.
Er bekommt nämlich das Buch "Eine Geburtstagstorte für die Katze" als Vorlesebuch.


Da macht sich der Löwe am blauen Band doch wunderbar, oder? :)

Donnerstag, 14. August 2014

DIY "Ich bin umgezogen"-Karten

Viele kennen es wahrscheinlich nicht mehr, aber ich habe das Glück, dass ich noch Freunde und Verwandte habe, die mir (regelmäßig) reale Offline-Post senden. 
Für so einen Brief braucht man natürlich auch eine Adresse. Jetzt bin ich aber Anfang August zu A. gezogen und so hat sich meine Adresse natürlich geändert. 
Um das Freunden und Familie mitzuteilen habe ich gedacht, machen sich selbst gestaltete Karten doch ganz gut.


Also habe ich mir Blankokarten geschnappt, aus Zeitschriften Seiten in schwarz/weiß und bunt geschnitten und bin angefangen. Zu erst habe ich mir Schablonen für ein kleines und ein großes Haus aufgemalt und ausgeschnitten. Dann habe ich das kleine Haus 3x pro Karte aufgezeichnet und das große 1x pro Karte. Das große dabei bunt. Alles auf die Karte geklebt und "Ich bin umgezogen" auf die Karte geschrieben und gestempelt und fertig waren meine Karten. Und jetzt ab zur Post damit!

Montag, 11. August 2014

Abschiedsgeschenk für meine Schulklasse

In diesem Schuljahr habe ich ein halbjähriges Praktikum in einer Schulklasse absolviert.
Ich habe die Zeit dort sehr gemocht, habe viel gelernt und vor allem die Kinder sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Zum Abschied schenkt man dann natürlich eine Kleinigkeit. In der Zeit in der ich da war, haben in der Klasse noch andere Praktikanten ihr Praktikum gemacht und dieses beendet. Die Kinder haben oft einfach einen Beutel voll Süßigkeiten bekommen. Das fand ich zu unpersönlich und außerdem weiß man bei dem ganzen Süßkram gar nicht was drin steckt (Vom Plastikmüll, den man mit den ganzen Süßigkeiten produziert mal ganz abgesehen). Also habe ich gedacht, muss was schönes her:

Es gab Krümelmonsterkekse im Glas. Das Rezept gibt es auf dem tollen Blog von Maja-Juli.


Die Kekse habe ich in ausgespülten Gurkengläsern verpackt, die passten für meine zwecke genau. Dann ein bisschen farbenfrohen Stoff als Häubchen und ein Band drum zu. Fertig. Dazu gab es für jedes Kind einen Bilderrahmen mit einem Foto von ihm selbst auf Klassenfahrt. Bei den Kindern kam es gut an, und auch die Eltern waren begeistert und haben mir sogar persönlich gesagt, dass sie die Idee sehr schön fanden.

Mittwoch, 30. Juli 2014

Videotipp am Mittwoch


Gleich vornweg: Es ist nachgestellt, die Aktion wurde aber so tatsächlich durchgeführt :) 

Mittwoch, 16. Juli 2014

Fahrrad-Upcycling

Hallo ihr lieben.
Ende des Monats ziehe ich zu A. Das ist nicht nur toll, weil ich dann bei A. wohne und wir uns ständig sehen, sondern auch, weil man in meinem neuen Heimatort alles mit dem Rad oder zu Fuß erledigen kann, und das ist ja so ganz im geheimen mein Plan: So gut es geht im Alltag auf das Auto verzichten und so die Umwelt schonen.
Nun hatte ich das Problem, dass mein jetziges gepunktetes Fahrrad da bleibt wo es jetzt ist, damit ich wenn ich hier bin mit Luna große Runden drehen kann. Und in meinem neuen Zuhause hatte ich noch kein Fahrrad.
Also habe ich über die Kleinanzeigen ein Fahrrad gesucht und gefunden. Nur leider - ziemlich hässlich.
Aber da schaffen ein paar Dosen Farbe ja Abhilfe :)

    

Noch grau und hässlich.


Mit Grundierung.



Und in seiner neuen Farbe: sonnig gelb. 

Demnächst folgt ein Foto, wie es komplett fertig aussieht :) 





Donnerstag, 10. Juli 2014

Mini-DIY: Dankeschön sagen ohne Plastik und mit einfachen Mitteln

Hallo ihr Lieben.
Am letzten Juni-Wochenende feierte A. seinen 30. Geburtstag und wie das an einem Geburtstag mit ordentlicher Feier so ist, wollen die Gäste natürlich auch essen. Wir hatten uns im Vorfeld überlegt, zu grillen und dazu Salate und Brot anzubieten.
Für 50 Leute macht man zu zweit aber nicht mal eben so Salate und so baten wir einige Freunde und Bekannte darum, doch auch einen Salat beizusteuern.
Und jetzt, 2 Wochen später, wollten wir noch Danke sagen.
Nichts zu aufwändiges, dachten wir und so kamen wir auf die Idee, kleine Blumensträuße aus dem eigenen Garten als Dankeschön zu geben.


Im Euro-Shop fand ich die kleinen Vasen, die dicke Wolle hatte ich noch vom Pompoms fabrizieren und die Gifttags fanden sich bei mir im Bastelkarton.




Dann einfach nur Blumen pflücken, dekorativ anordnen, Band und Gifttag drum rum und eine nette Botschaft geschrieben - Fertig. Schnell, einfach, günstig, unkompliziert und ohne viel Müll zu produzieren. Ich bin begeistert.